Montag, 17. Juni 2013

Lemoncake mit Ueberraschungseffekt..

Hei meine Lieben

Das war ja mal ein Spektakel: Grosse Geburtstagsfeier am Wochenende, wochenlanges Kopfen, welche Torte soll es denn werden, Geburtstagsfeier in den Bergen, also kurvenreicher Transport, mit Grillen, wenig Platz im Kuehlschrank, und 40 Leuten aller Altersklassen, sollte doch allen schmecken, im Fastsommer, also Schoko wird langsam durch Fruechte ersetzt, haben doch so lange auf den Sommer gewartet!!!...Aber die Himbeer-Sahne-Vintage-Torte wird es wohl nicht werden. Jedenfalls habe ich mir so viele Gedanke gemacht und dann den grossen WOW-Effekt verpasst:


Lemoncake mit Ueberraschungseffekt



Schon laenger habe ich diese Art Kuchen im Interent beobachtet, aber mich nicht wirklich getraut, den umzusetzten. Aber fuer diese Feier war dieser Kastenkuchen nahezu perfekt und gar nicht mal so schwierig, wie er aussieht.
Ruehrt erst mal einen Teig an: 160g Butter mit 450g Zucker cremig schlagen. Ich verwende dafuer meine heissgeliebte Kitchen Aid. Die Zeste 2er unbehandelten Limetten und 2er unbehandelten Zitronen abreiben und anschliessend alle 4 auspressen. Zeste und Saft zum Teig geben. 6 Eier verruehren und in die Masse geben. Eine Vanilleschote auskratzen und mit 125 ml Naturjoghurt ebenfalls in den Teig ruehren. Zum Schluss noch 400g Mehl, 2 Tl Backpulver und eine Prise Salz vermischen und nochmals mit dem Teig schoen schlagen.



Dann teilt ihr den Teig in zwei Haelften und gebt in eine Haelfte rote Lebensmittelfarbe. Ich verwende immer diese von Sweetart, da gibt man nur wenige Tropfen Gel dazu und schon hat man eine wirklich schoene rote Farbe. Bei diesen Lebensmittelpulverchen muss man immer fast die Haelfte verwenden, damit man eine halbwegs starke Farbe erreicht. Diesen Teig gebt ihr ca. 1,5cm hoch auf ein Blech und backt ihn fuer 25 Minuten bei 180 Grad. Er sollte so fest sein, dass man Formen aus dem Teig stechen kann, in diesem Fall Herzen, aber es koennen auch Sterne, Blumen, Buchstaben oder Karotten sein...ihr lacht, habe ich aber auch schon gesehen. Gebt jetzt in eine Kastenform ca. 1 cm rohen, weissen Teig und stellt die Herzen in Reih und Glied laengs hinein. Zwischen den Herzen sollten keine Zwischenraeume sein, da dann spaeter weisser Teig dazwischen laeuft, also drueckt sie schoen zusammen. Nun leert ihr den restlichen weissen Teig darueber. Das habe ich leider ohne fremde Hilfe nicht geschafft. Ich habe die Herzen festgehalten und der Mann hat den Teig darueber geleert. Und dann ab in den Ofen fuer 50 Minuten bei 180 Grad.



200g Puderzucker mit dem Saft einer Zitrone zu einem Zitronenguss vermischen. Die Erdbeeren in den Zitronenguss dunken und zum Trocknen auf die Seite stellen. Die restliche Glasur ueber den Kuchen geben und sobald alles festgeworden ist, die Erdbeeren auf dem Lemoncake drapieren.
Und so sollt ihr es dann nicht mehr machen. Den Kuchen auf den Berg fahren....muss zugeben, ein zwei Erdbeeren haben die Kurven nicht ueberlebt, die sind auf den Ruecksitz gehuepft....dort in den Kuehlschrank stellen und am naechsten Tag abreisen, ohne ihn praesentiert zu haben. Ist mir naemlich passiert! Gott sei Dank, hat aber der Beschenkte ihn gefunden, die Kerzen angezuendet, den Lemoncake angeschnitten und das Herz gefunden.
Xoxo, Siggi

Kommentare:

  1. Hallo Siggi,

    ich bin verzweifelt... ich habe gestern dein Rezept nachgebacken, wollte meinen Mann mit dem schönen Herz im Kuchen überraschen, aber leider ist das mal so gar nichts geworden :( Folgende Probleme hatte ich:

    1. Die rote Hälfte hat bei mir ganz und gar nicht für ein Blech, geschweigedenn in 1,5 cm Höhe gereicht, es war vielleicht ein halbes Blech, aber auch nicht besonders hoch, so dass ich beim Ausstechen schon so meine Probleme hatte, da mir einige Herzen gebrochen sind, was dann auch dazu führte, dass die Herzreihe, wenn überhaupt, über die halbe Kastenform ging.

    2. Es war viel zu wenig weißer Teig, ich konnte meine Kastenform damit gar nicht füllen, ich habe es gerade so geschafft, die kleine Herzreihe zu überdecken...

    3. Der Teig war total zäh, also ein einfaches über die Herzen schütten war gar nicht möglich, viel mehr musste ich ihn irgendwie drauf streichen und an den Rand zu kommen war ziemlich unmöglich...

    Bitte hilf mir, was hab ich denn falsch gemacht? Mir ist aufgefallen, dass keine Eier im Rezept sind... Mit Eiern würde der Teig sicherlich "flüssiger" werden und auch von der Masse her mehr... vielleicht doch mal 4 Eier dazu?

    Ich möchte den Kuchen ganz unbedingt meinem Mann backen, ich geb nicht auf :) Vielleicht hast du ja Tips für mich, ich würde mich freuen!

    LG und schon mal vielen lieben Dank und mach weiter so!

    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra
      Schande ueber mein Haupt, ich habe doch wirklich vergessen die Eier in Text aufzunehmen. Bei Zugabe muesste ausreichend Teig vorhanden sein und er auch nicht mehr zaeh werden. Beim roten Teig hatte ich nicht an ein Backblech gedacht, sondern einfach eine Art niedere Kastenform in Groesse des vorhandenen Teigs.
      Danke fuer Deine Hinweise und entschuldige, dass der erste Versuch schief gegangen ist.
      Siggi

      Löschen
  2. Hallo Siggi!

    Danke für deine Antwort!!
    Ich bin erleichtert dass es nicht an meiner Unfähigkeit lag :) Wieviele Eier kommen denn rein??
    Ich werde es noch einmal probieren und hoffe dass es diesmal was wird :) Ich werde berichten :)

    Liebe Grüße und Danke nochmal :)

    AntwortenLöschen