Montag, 7. Dezember 2015

Türchen Nummer 7 - der erste Gastbeitrag und es werden noch weitere Folgen..

Öffnen wir Türchen Nummer 7. Dahinter versteckt sich der Gastbeitrag meiner lieben Inge. Ich hab mir heuer mal gedacht, ist ja langweilig wenn immer nur ich Beiträge schreibe und Rezepte verrate, dürfen auch mal andere dran. Inge ist sehr kreativ in der Küche, sie will es nur nicht ganz zu geben. Ich glaub sie hat ein leichtes Trauma ;) Vor Jahren hat sie mich mal eingeladen zu einer unserer Leibspeisen, Milchreis mit Zimtzucker. Naja und wie der Vorführeffekt halt so ist, ist genau an diesem Abend irgendwie alles schief gegangen, Milch über gekocht, Reis nicht ganz durch. Wir hatten trotzdem jede Menge Spass, Milchreis hat gemundet, aber komischerweise macht sie mir jetzt keinen mehr.. :)
Nebenbei ist sie auch noch meine Beste Freundin, dann darf ich sie schon ein wenig necken. Sie ist auch eine von den Personen die mich immer wieder aufs neue Inspirieren und Motivieren. Einige Ideen hier im Blog sind auch von ihr, die Umsetzung lag dann bei mir :)
So nun aber zu ihrem Gastbeitrag.




Hallo ihr Lieben,

ich wurde von meiner allerbesten Freundin gefragt ob ich Lust hätte Ihren supertollen Blog mit einem Gästebeitrag zu „schmücken“. Nun, da ich selber sehr gerne backe und mir des Öfteren Tipps und Tricks von Lisa hole, war es für mich eine Ehre mitzumachen.
Ich habe mich für die klassischen Kekse aller Weihnachtskekse entschieden: Die Spitzbuam (Spitzbuben)!



Für den Teig braucht man
150 g Butter
125 g Zucker
300 g Mehl
½ Pkg. Vanillezucker
½ Pkg. Backpulver
2 Eier
eine Prise Salz 
½ Msp. Zitronenschale.

Alle Zutaten bereit stellen, dann kann es losgehen.

Die weiche Butter mit dem Zucker cremig und glattrühren. Danach Vanillezucker, Salz und Zitronenschale beimischen. Anschließend werden die Eier untergemischt. Das Backpulver und Mehl vermischen und dann alles gut verkneten. Den Teig für ca. eine halbe Stunde kühl rasten lassen.
Den Teig etwa ½ cm dick ausrollen und Plätzchen ausstechen. Ich habe mich für eine Herzchen-, Sternchen-, und Blümchenform entschieden, da mir die runde Variante zu langweilig. Bei der Hälfte der Plätzchen mit einem kleineren Förmchen die Mitte ausstechen (das werden die „Deckel“ der Spitzbuam).
Im vorgeheizten Backrohr bei 180 Grad etwa 8 Minuten lang backen. Die Plätzchen abkühlen lassen und die Deckel mit Staubzucker bestreuen. Ich habe heuer auch Schokoladen-Spitzbuben ausprobiert, dabei taucht man die Deckel in zerlassene Bitterschokolade.
Die Plätzchen mit selbstgemachter Marillenmarmelade bestreichen und die Deckel draufsetzen. Als kleine Abwechslung habe ich einige meiner Spitzbuben mit selbstgemachter Himbeermarmelade gefüllt.
Was soll ich sagen, es ist ein kunterbunter Teller voller Spitzbuben geworden. Und mein kleiner Spitzbube hier zu Hause konnte der Versuchung nicht widerstehen und hat sich schon gleich ein Keks vom Teller geschnappt.




Wünsche allen Gutes Gelingen und eine besinnliche Weihnachtszeit.

Liebe Grüße

Inge


 

Kommentare:

  1. Mmmm die sehen gut aus! Wie kriegt ihr die kleinen Motive rein, also diese Miniherzen oder Sternen innerhalb der Blume - sind es einfach sehr kleine Formen oder diese Linzer Ausstecher? danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine liebe, vielen Dank für deine lieben Worte! Das sind eigene Spitzbuben Keks Ausstecher. Gibt es so bereits fertiger zu kaufen bei uns. Hoffe dir weitergeholfen zu haben.
      liebe Grüße - Lisa

      Löschen