Donnerstag, 5. Februar 2015

Leichte luftige Joghurtbrötchen zum Frühstück oder einfach nur so...


 
Geht’s euch auch so, ihr speichert x-tausend Webseiten als Favoriten ab und erinnert euch dann nicht mehr an sie. Mir jedenfalls geht’s so. Wenn ich ein super Rezept, Dekoidee, Urlaubsziel, Wochenendtipp usw. sehe, wird der Link immer als Favorit abgespeichert. Hab dafür sogar eigene Ordner angelegt, aber leider geraten diese Inspirationen dann immer bissl in Vergessenheit. Gestern war wiedermal so ein Tag wo ich mich an diese Ordner erinnerte und hab sie durchstöbert. Bin auf den Link der Joghurtbrötchen von Kreativfieber gestoßen. Diese haben mich sofort angesprochen, vielleicht auch weil ich keine Lust zum Einkaufen hatte und diese Zutaten alle schon im Haus hatte, Doppelplus für dieses Rezept.:) Dieses Rezept ist laut Jutta und Maike (Kreativfieber) ein echter Motivationskicker um am Morgen aus dem Bett zu kommen. Und ich kann mir das gut vorstellen. Gestern hat es diese Brötchen bei mir zum Abendbrot gegeben, und vielleicht zum Valentinstag ans Bett? Warum, lest weiter untn :)
Jedefalls möchte ich euch diese leckeren Joghurtbrötchen nicht vorenthalten und deshalb hier das Rezept.
 
Für 8 kleine Brötchen braucht ihr:
300 g Mehl
1 Pkg. Backpulver
1 TL Zucker
1 Prise Salz
50 g weiche Butter
1 Ei
150 g Naturjoghurt
Etwas Milch zum Bestreichen
Verschiedene Samen
 
Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Backpapier aufs Backblech geben.
Gebt Mehl, Backpulver, Zucker und Salz in eine Schüssel und vermischt alles gut. Dann Ei, Butter und Joghurt dazugeben und alles gut verkneten (mit Hand oder in einer Rührschüssel mit Knethacken). Herausnehmen und nochmals mit der Händen auf einer bemehlten Arbeitsfläche kneten. Formt aus dem Teig 8 kleine Kugeln und aufs Backblech geben.
Mit Milch einstreichen und zb. Sesam- oder Sonnenblumenkerne bestreuen.
Ab ins Backrohr und ca. 15-20 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und lauwarm noch geniesen.
 

Jutta und Maike von Kreativfieber empfehlen alle Zutaten am Abend herzurichten, am nächsten Morgen beim ersten Weckerklingeln den Liebsten in die Küche schicken, Teig machen lassen und Brötchen ins Backrohr schieben und euch zum Valentinstag mit einem Frühstück ans Bett verwöhnen. :)

Gutes Gelingen,
eure Lisa

Kommentare:

  1. Hallöchen ,
    falls was übrig bleibt schmecken die auch noch den nächsten Tag? und geht vielleicht auch einfrieren?lg mari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mari, ja sie sind auch am nächsten Tag noch lecker. Einfrieren kann ich dir leider nicht sagen. Hab sie bis jetzt immer noch gebraucht. Denk aber das ist sicher möglich. lg Lisa

      Löschen
  2. danke für deine antwort:-)glg nach Südtirol einem wunderbaren Fleckchen auf dieser Erde wir kommen mindestens zweimal weils einfach sooo soooo schön ist:-).-):-)

    AntwortenLöschen