Dienstag, 20. Januar 2015

Die fünfte Jahreszeit naht - Faschingszeit.

Es naht die fünfte Jahreszeit - Fasching ist bald da. Um meine Vorfreude auf die Faschingskrapfen zu verkürzen, wagte ich mich an den Versuch sie selbst zu backen. Zu meinem Erstaunen ging das sehr leicht von der Hand. Ich glaube das wird mein Untergang... 4 Krapfen an einem Tag kann gar nicht gesund sein, aber lecker :)
Das Rezept hab ich von einer ganz lieben Bekannten. Früher haben wir gemeinsam Faschingskrapfen gebacken, bzw. sie Teig gemacht und gebacken und meine Wenigkeit war nur für die Marmeladefüllung zuständig.
Sie hatte da schon fast eine ganze Faschingskrapfenmanufaktur - sie backte nicht nur für sich und uns, sondern für den Ball der Feuerwehr. So kamen einige zusammen.


Ein lustiges Ereignis muss ich euch noch erzählen. Einmal hatte sie ein neues Gerät zum Füllen der Krapfen. Normalerweise hat sie eine Art Spritze verwendet und mit diesem neuem Teil hier musste mann die Marmelade reinspritzen, gedrückt halten, rausziehen und dann erst auslassen. Nur wussten wir das beide nicht. Nach dem Füllen von ca. 20 Krapfen, war immer noch keine Marmelade nachzufüllen, das machte uns stutzig. Durchdem dass ich Marmelade reinspritze, ausließ und rauszog, hat es die Marmelade immer wieder mit rausgezogen. Wir mussten erstemal lachen und dann begann ich von vorne mit dem Füllen. War schon witzig - habe heute immer ein Schmunzeln auf den Lippen wenn ich daran zurückdenke. :)

  
Für 20 Krapfen benötigt ihr:
200 g Milch
8 g Salz
50 g Zucker
1 Ei
4 Eigelb
50 g Hefe
500 g Mehl
70 g Margarine

Weiters benötigt ihr:
Fett zum Ausbacken
Marillenmarmelade zum Füllen
Staubzucker

Milch, Salz, zucker, Ei, Eigelb und Hefe in einer Teigschüssel erwärmen, nicht mehr als 40 Grad.
Mit der Hand die Hefe zerdrücken und gleichzeitig die Temperatur der Milch kontrollieren. Zuviel Wärme zerstört unsere Hefe.
Alles gut verrührt, zuerst das Mehl und dann die weiche Margarine zugeben und den Teig gut durchkneten, bis er glatt ist und Blasen wirft. Jaa, ihr müsst fest kneten :)
Zugedeckt ca. 25 Minuten gehen lassen, dann zusammenschlagen und nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen. Den Teig in 20 Stücke teilen, rund formen und auf ein bemehltes Tuch setzen, etwas platt drücken und zugedeckt ruhen lassen, bis die Teigstücke schön aufgegangen sind.
Backfett auf 180 Grad erhitzen (Fritteuse oder in einem hohen Topf). Legt die ersten Krapfen mit der Oberseite zuerst hinein.
Zugedeckt (Fritteuse zu oder Deckel auf den Topf) ca. 4 Minuten backen, dann die Krapfen wenden und im offenen Topf fertig backen.
Auf einen Küchenpapier abtropfen lassen. Die Marmelade mit dem Spritzbeutel am Rand einspritzen und die Oberfläche mit Staubzucker besieben.
Anstatt der Marillenmarmelade könnt ihr auch Erdbeermarmelade oder Vanillecreme oder Streichcreme usw. verwenden.

Gutes Gelingen,
 eure Lisa

Kommentare:

  1. Die schauen aber lecker aus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Evelyn - danke dir :) Sie waren auch sehr lecker. Werde das Wochenende sicher nachschub backen dürfen.. lg Lisa

      Löschen